Orthodoxe Bestattung

Orthodoxe Bestattung in Wien

Bestattung Himmelblau Wien Orthodoxe Bestattung

Die verschiedenen christlich-orthodoxen Kirchen sehen für ihre Verstorbene ausschließlich Erdbestattungen vor, welche vom orthodoxen Glauben in der Hoffnung auf die Auferstehung die einzige erlaubte Bestattungsform ist. Feuerbestattungen widersprechen dem orthodoxen Ritus und werden in der Regel von orthodoxen Geistlichen nicht begleitet.

Vor der Bestattung wird der oder die Verstorbene gewaschen, angekleidet und mit gekreuzten Händen, in welche eine Ikone gelegt wird, in den Sarg gebettet.

Aussegnung

Die Abhaltung eines Gottesdienstes ist bei einer orthodoxen Bestattung zentral. Im Rahmen der Aussegnung werden kleine Kerzen an die Trauergäste verteilt und Weihrauch verwendet. Der Amtsträger liest zuerst das Evangelium und dann die Absolutionsgebete. Die Absolutionsgebete sollten beim geöffneten Sarg gesprochen werden. Musikalische Untermalung, abgesehen von Chorgesang, ist nicht üblich. Nachdem sich die Angehörigen verabschiedet haben, kann der Sarg geschlossen und hinausgetragen werden. Orthodoxe Trauerfeiern dauern oft deutlich länger als andere.

Orthodoxe Beerdigung

Beim Grab wird ein kurzes Gebet gelesen. Der Sarg wird, eventuell von Gesängen begleitet, herabgelassen. Das Grab sollte eine Ausrichtung des Toten nach Osten erlauben.