Kindern den Tod erklären

Wie erklärt man einem Kind, dass jemand gestorben ist?

Bestattung Himmelblau Kindern den Tod erklären

Ein Todesfall in der Familie oder im Freundeskreis lenkt das bisherige Leben in unbekannte Bahnen. Sind Kinder involviert, fällt es vielen Eltern schwer, mit ihren Kindern über den Tod zu sprechen. Damit Kinder die Ereignisse einordnen können, sollten Eltern erklären, was los ist und warum es ihnen gerade nicht so gut geht.

Muss Kindern eine Todesnachricht überbracht werden, raten Experten, zu klaren und ehrlichen Worten über das was passiert ist. Vermeiden Sie Worte wie „Oma ist für immer eingeschlafen“ oder „Opa ist von uns gegangen“. Kinder können solche Formulierungen wörtlich nehmen und Angst vor dem Einschlafen oder vor alltäglichen Abschieden entwickeln. Erklären Sie einfach und kindgerecht, was es bedeutet, tot zu sein. Sprechen Sie über die Endgültigkeit des Todes: dass jemand nicht mehr atmet und deshalb nicht mehr aus dem Spital zurückkommt.

Wenn jemand aus der Familie oder aus dem Freundeskreis unheilbar krank ist, sollten Sie klar kommunizieren, was passiert/passieren wird und über die Krankheit sprechen. Geben Sie den Kindern die Möglichkeit, sich zu verabschieden – erklären Sie jedoch vor dem Besuch im Spital, was auf die Kinder zukommt: Schläuche, Maschinen und unbekannte Geräusche.

Trauernden Kindern helfen

Kinder trauern anders als Erwachsene. Oft können Kinder ihre Gefühle nicht einordnen oder zum Ausdruck bringen. Deshalb braucht es eine kindgerechte Art der Trauer aber auch der trauerfreien Zeit. Versuchen Sie, den gewohnten Tagesablauf beizubehalten, lenken Sie sich und Ihre Kinder ab und gehen Sie auf Ihre Kinder ein, sobald sie nach der/dem Verstorbenen fragen. Beantworten Sie alle Fragen und geben Sie auch zu, wenn Sie etwas nicht wissen.

Kindern kann es helfen, wenn Sie über Ihre eigenen Gefühle reden und den Kindern mit besonderer Zuwendung Sicherheit geben. Beobachten Sie Ihre Kinder und nehmen Sie Reaktionen im Trauerprozess wahr – wollen Ihre Kinder nicht darüber sprechen, sollten Sie das akzeptieren und sie zu nichts drängen.

Bücher können Kindern als auch Erwachsenen ebenfalls helfen, den Tod zu verstehen und mit der Trauer umzugehen. Mittlerweile gibt es zahlreiche Kinderbücher zum Thema Tod und Abschiednehmen. Lesen Sie den Kindern gemeinsam daraus vor.

Lassen Sie Ihren Kindern die Möglichkeit, sich von der verstorbenen Person zu verabschieden und fragen Sie nach, ob das Kind an der Beerdigung teilnehmen möchte oder nicht. Erklären Sie vorab, was auf die Kinder zukommt, welche Rituale es gibt und nehmen Sie eventuell eine Vertrauensperson mit, damit das Kind betreut wird und weggehen kann, wenn es ihm zu viel wird.