Erste Schritte nach einem Todesfall

Kontaktieren Sie uns!

Bestattung Himmelblau Wien Erste Schritte

Der Tod eines nahestehenden Menschen führt oft zu einer erschütternden Ausnahmesituation in der der Verlust bewältigt und zahlreiche organisatorische Schritte gesetzt werden müssen.

Rufen Sie uns am besten gleich nach Eintritt des Todes an. Wir stehen Ihnen zur Seite, beraten Sie über das weitere Vorgehen und veranlassen die notwendigen Schritte – egal ob der Todesfall zu Hause, im Krankenhaus, im Pflegeheim, im Hospiz, an einem öffentlichen Ort oder während einer Auslandsreise eingetreten ist.

Kontaktieren Sie uns gerne rund um die Uhr

In dringenden Fällen (z.B. bei einem Sterbefall zuhause) rufen Sie uns bitte unter 01 361 5000 an

Was ist bei einem Todesfall zu Hause zu tun?

Verständigen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder rufen Sie die Rettung. Der Tod muss von einem (Not-)Arzt offiziell feststellt werden. Dieser stellt Ihnen einen ärztlichen Behandlungsschein aus. Bitte beachten Sie, dass vor der Totenbeschau an der verstorbenen Person keinerlei Veränderungen vorgenommen werden dürfen!

Die weiteren Schritte werden im Folgenden erklärt. Gerne können Sie auch die Bestattung Himmelblau kontaktieren – wir begleiten Sie durch die Organisation. Gegebenenfalls können Sie bereits Kleidung heraussuchen, in welcher die verstorbene Person bestattet werden soll.

Erste Schritte Bestattung Himmelblau Wien

Sterbeort Wien

Liegt der Sterbeort in Wien, ist anschließend der Zentrale Totenbeschaudienst der MA15 (rund um die Uhr unter 01 4000 87890) zu verständigen. Der Totenbeschauarzt der MA15 führt in der Regel zwischen 7:00 und 1:00 Uhr die Totenbeschau durch. Hierbei ist es hilfreich, wenn Sie medizinische Unterlagen (Befunde, Rezepte, oä.) zur Krankengeschichte der verstorbenen Person vorlegen können. Kann der Arzt aufgrund der Totenbeschau sowie der eingesehenen Unterlagen und erteilten Auskünfte die Todesumstände zweifelsfrei nachvollziehen, wird die Freigabe erteilt und der Leichenbegleitschein ausgestellt. Anschließend kann die Abholung der verstorbenen Person durch ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl erfolgen.

Falls die Todesursache im Rahmen der Totenbeschau nicht festgestellt werden kann oder der Verdacht einer Fremdeinwirkung besteht, wird durch das Gesundheitsamt bzw. die Landespolizeidirektion Wien eine Obduktion zur Klärung der Todesursache angeordnet. Sanitätsbehördliche Obduktionen sowie gerichtliche Obduktionen können in Wien in unterschiedlichen Einrichtungen durchgeführt werden, wie z.B. in öffentlichen Krankenhäusern, der Gerichtsmedizin oder auch der Obduktionseinheit Simmering. Bitte kontaktieren Sie uns, wir klären für Sie ab, wohin Ihr verstorbener Angehöriger gebracht wurde sowie den weiteren Ablauf bis zur Freigabe.

Sterbeort in Niederösterreich

In Niederösterreich ist nach der Feststellung des Todes durch einen Haus- oder Notarzt der zuständige Totenbeschauarzt zu verständigen. Wir helfen Ihnen gerne herauszufinden, welcher Arzt von der jeweiligen Gemeinde mit der Durchführung der Totenbeschau beauftragt ist. Hilfreiche Informationen erhalten Sie auch beim zuständigen Gemeindeamt und der örtlichen Polizeidienststelle.

Als Wiener Bestattungsunternehmen dürfen wir eine verstorbene Person erst nach Freigabe durch den zuständigen Totenbeschauarzt der Gemeinde abholen, welcher im Zuge der Freigabe auch die Todesbescheinigung ausstellt. Abends, an Wochenenden oder Feiertagen kann das Bestattungsunternehmen der Sterbeortgemeinde auf behördliche Anordnung eine Überstellung der verstorbenen Person in die nächstgelegene Kühlkammer (z.B. am örtlichen Gemeindefriedhof) durchführen, wo am nächsten Werktag die Totenbeschau erfolgen kann.

Was ist bei einem Todesfall im Spital oder Pflegeheim zu tun?

Bei einem Todesfall in einem öffentlichen Krankenhaus wird die Totenbeschau durch die Pathologie durchgeführt. Private Krankenhäuser sowie Pflegeheime in Wien organisieren die Totenbeschau durch den Zentralen Totenbeschaudienst der MA15. Die Anzeige des Todes bzw. Todesbescheinigung wird elektronisch erstellt und an das Standesamt übermittelt.

Je nach Bundesland sind unterschiedliche Bestattungsfristen vorgesehen. Wir empfehlen, sich innerhalb der jeweiligen Frist für ein Bestattungsunternehmen zu entscheiden und die Abholung von einem Krankenhaus zu veranlassen. In Wien haben Angehörige hierfür 5 Werktage Zeit, in Niederösterreich maximal 10 Tage. Befindet sich die verstorbene Person in einem Pflegeheim, muss in der Regel noch am Tag der Freigabe die Abholung durch ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl erfolgen.

Bitte kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne bezüglich der weiteren Schritte.

Erste Schritte Bestattung Himmelblau Wien

WIR STEHEN IHNEN MIT MITGEFÜHL ZUR SEITE

Was ist bei einem Todesfall an einem öffentlichen Ort zu tun?

Verstirbt ein Mensch an einem öffentlichen Ort, werden die nahen Angehörigen von der zuständigen Sicherheitsbehörde verständigt. Die Abholung von einem öffentlichen Ort in Wien wird durch die Gemeinde Wien organisiert, in Niederösterreich ist der jeweilige Bestatter der Sterbeortgemeinde zuständig. Wir klären gerne für Sie ab, wohin die verstorbene Person gebracht wurde und wann mit einer Freigabe zu rechnen ist.

Was ist bei einem Todesfall im Ausland oder in einem anderen Bundesland zu tun?

Bei einem Todesfall im Ausland werden Sie in der Regel durch das Außenministerium, die österreichische Botschaft oder das Konsulat im Sterbeland informiert. Auch in dieser Situation stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und kümmern uns in Absprache mit Behörden und dem Bestattungsunternehmen am Sterbeort um eine Rückholung nach Österreich.

Sollte ein Angehöriger in Österreich versterben und anschließend eine Überführung in ein anderes Bundesland oder ins Ausland gewünscht sein, organisiert die Bestattung Himmelblau die Überführung sowie alle damit einhergehenden erforderlichen Maßnahmen, Behördenwege und Beglaubigungen (je nach Zielland Apostillen oder eine komplette diplomatische Beglaubigung) für Sie.

Ist eine Auslandsüberführung nicht durch eine Reiseversicherung abgedeckt, sind die Kosten in der Regel von den Hinterbliebenen zu tragen. Wir helfen Ihnen gerne, die Kosten so gering wie möglich zu halten. 

WELCHE AMTSWEGE MÜSSEN NACH EINEM TODESFALL GEMACHT WERDEN?

Nach der Totenbeschau durch einen Arzt muss die Anzeige des Todesfalls beim Standesamt durchgeführt werden. Dazu benötigen Sie die vom Totenbeschauarzt ausgestellte Anzeige des Todes und die darin enthaltene Todesbescheinigung.

Die Anzeige muss spätestens am nächsten Werktag beim Standesamt erfolgen. Dort erfolgt eine Eintragung ins Zentrale Personenstandsregister und die Ausstellung der Urkunde über den Sterbefall. Für die Ausstellung der Sterbeurkunde brauchen Sie folgende Dokumente:

  • Totenbeschauschein
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Meldezettel
  • Heiratsurkunde / Scheidungsurteil
  • Nachweis des akademischen Grades
  • Totenbeschauschein
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Meldezettel
  • Heiratsurkunde / Scheidungsurteil
  • Nachweis des akademischen Grades

Das Standesamt kümmert sich automatisch um die Abmeldung bei der österreichischen Meldebehörde (ZMR), beim Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und dem Führerscheinregister. Bei österreichischen Staatsbürgern erfolgt eine Abmeldung bei der Staatsbürgerschaftsstelle, bei nicht-österreichischen Staatsbürgern erfolgt die Abmeldung bei der konsularischen Vertretungsbehörde in Österreich. Amtliche Ausweise, Dokumente und Urkunden verlieren ihre Gültigkeit und müssen nicht zurückgegeben werden.

WELCHE UM- UND ABMELDUNGEN MÜSSEN NACH EINEM TODESFALL GEMACHT WERDEN?

Nach den engsten Angehörigen sollten Sie den Arbeitgeber, Bank- und Versicherungsinstitutionen verständigen. Gegebenenfalls müssen Sie den Vermieter, den Gas- und Stromanbieter, die KFZ-Zulassungsstelle und die Telefongesellschaft verständigen um laufende Verträge ab- oder umzumelden.

Hier finden Sie eine ausführliche Checkliste.

Wichtige Dokumente für die Ausstellung der Sterbeurkunde

Hier finden Sie alle wichtigen Dokumente für die Ausstellung der Sterbeurkunde.

  • Totenbeschauschein
  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis
  • Meldezettel
  • Heiratsurkunde / Scheidungsurteil
  • Nachweis des akademischen Grades

Wichtige Adressen in Wien, die hilfreich sein können

Hier finden Sie alle wichtigen Adressen in Wien.

  • Standesämter
  • Friedhöfe
  • Seniorenheime
  • Krankenhäuser
  • Totenbeschau – MA 15 – Gesundheitsdienst der Stadt Wien

Wir verwenden Cookies auf unserer Website um unsere Services regelmäßig auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Klicken Sie hier, um die Cookies zu deaktivieren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen

Wir verwenden Cookies auf unserer Website um unsere Services regelmäßig auf Ihre Bedürfnisse anzupassen. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Klicken Sie hier, um die Cookies zu deaktivieren.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen