verfasst von

  –  Lesezeit: 

6

 Minuten

Erinnerungsschmuck bedeutet, Gedenken an eine geliebte Person in Schmuckstücke zu verwandeln. Dabei werden Haare und Asche zu wertvollen Diamanten oder Edelsteinen verarbeitet, Fingerabdrücke zu unendlichen Erinnerungen und so Trauer auf eine einzigartige Weise unterstützt. Lesen Sie im Folgenden, worum es sich bei Erinnerungsschmuck genau handelt, welche Art des Erinnerungsschmuckes es gibt und wie er hergestellt wird.

Was ist Erinnerungsschmuck?

Erinnerungsschmuck, oft auch als Trauerschmuck oder Gedenkschmuck bezeichnet, ist ein dekoratives Andenken, das funktional mit der Trauer und dem Gedenken Verstorbener verbunden ist. Dabei sind die Schmuckstücke Unikate und so vielfältig wie die Menschen selbst. Denn Schmuck hat neben seinem dekorativen Element auch einen hohen materiellen und emotionalen Wert. Vom Trauring bis zum Aufbewahren der Milchzähne findet man Erinnerungsschmuck in allen Bereichen.

Neben einer Urne zu Hause bietet Erinnerungsschmuck von Verstorbenen Hinterbliebenen eine weitere Möglichkeit für etwas Bleibendes im persönlichen Umfeld. Bleibendes hilft im Trauerprozess, die Trauer besser zu bewältigen.

 

Erinnerungsschmuck von Verstorbenen ist etwas, das in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen hat, vor allem, da auch der Wunsch nach Kremationen gestiegen ist. Zusätzlich sind Feuerbestattungen meist günstiger als Erdbestattungen und die Möglichkeiten, mit der Kremationsasche weiter zu verfahren, sind vielfältiger. Erinnerungsschmuck ist ein zusätzlicher Weg, individuell an den Bestattungs- und Trauerprozess heranzutreten.

Was kann man sich also unter Gedenkschmuck genau vorstellen und welche Arten von Erinnerungsschmuck gibt es? Folgende Möglichkeiten stellen wir Ihnen vor:

Gedenkschmuck aus Asche oder Haaren

Wie wird der Gedenkschmuck aus Asche hergestellt?

Für Erinnerungsschmuck mit Diamanten wird der in der Asche enthaltene Kohlenstoff extrahiert und in Graphit umgewandelt. Das Graphit wird später in den Diamanten verwandelt. Bei der natürlichen Entstehung von Diamanten müssen extremer Druck und sehr hohe Temperaturen herrschen. Genau diese Umstände werden bei der Herstellung von Ascheschmuck simuliert, damit die Erinnerungsstücke entstehen können.

 

Unser Partner ALGORDANZA fertigt einzigartige Andenken für die Ewigkeit in Verwendung qualitativ hochwertigster Materialien an.

Im Unterschied zum Erinnerungsdiamanten bleiben bei der Herstellung von Erinnerungsschmuck aus Edelsteinen Elemente wie Kalzium, Eisen, Magnesium oder Titan in der Edelsteinstruktur enthalten. Die Elemente werden in die Atomstruktur eingebracht und ergeben so ein Unikat. Grundsätzlich kann dabei zwischen drei Farben für (Natur, Rot oder Blau) gewählt werden. Die exakte Farbe gestaltet sich jedoch bei jedem Edelstein anders und hängt mit der individuellen Zusammensetzung des zur Verfügung gestellten biogenen Materials zusammen.


Unser Partner MEVISTO ist ein familiengeführtes Unternehmen und stellt in höchster Sorgfalt die Erinnerungstücke in Österreich her.

Der Weg zum Erinnerungsschmuck - Ablauf Diamantbestattung

Nach Ihrer Kontaktaufnahme mit uns, beginnt die Organisation der Einäscherung oder der Erdbestattung. Die Urne wird dann an unseren Partner ausgeliefert. Nach weiteren Abstimmungen zum Ablauf, wird auch die Größe und Form des Diamanten bestimmt. Wenn Sie wünschen, übernehmen wir die weitere Organisation der Trauerfeier.

 

Bei der Diamantbestattung ist die Transformierung der gesamten Asche möglich, ebenso besteht die Option zur Teilentnahme. Bei der Teilentnahme gibt es die Möglichkeit zur weiteren anonymen Beisetzung in der Schweiz oder der klassischen Beisetzung der Restasche im Familiengrab. Wird der Diamant aus der Asche der Haare hergestellt, geschieht dies meist im Zuge einer Erdbestattung.

Der Weg zum Erinnerungsschmuck - Ablauf Edelsteinbestattung

Die Vorgehensweise einer Edelsteinbestattung setzt sich ebenso aus unserer Beratung, der individuellen Planung des Edelsteins und der Trauerfeier sowie der Organisation der Bestattung und der Beisetzung zusammen.

 

In Abstimmung werden Farbe und Größe des Edelsteins bestimmt, dessen Herstellung etwa 30 Tage benötigt. Da hierfür immer nur ein Teil der Asche verwendet wird, kann die Restasche im Familiengrab beigesetzt werden. Es besteht außerdem die Möglichkeit auf ein Urnengrab, das gestaltet sich in den ersten zehn Jahren kostenlos und nach Ablauf der zehn Jahre als kostenpflichtig.

Gedenkschmuck aus Glas

Die steigende Nachfrage nach einzigartigem Gedenkschmuck hat die Bestattungsbranche nachhaltig verändert, Kunden legen großen Wert auf hochwertige, regionale und nachhaltige Arbeit. Daher bieten wir als erstes Bestattungsunternehmen in Wien, gemeinsam mit dem Wiener Atelier ember-glass, hochwertigen Gedenkschmuck aus Glas an, der im Alltag, in Form von Kettenanhängern, Ohrsteckern oder Ringen, nah am Körper getragen werden kann.


Ember-glass vereint drei selten praktizierte Handwerkskünste – Glasbläserei, Edelsteinschliff und Goldschmiedekunst. Die handgefertigten Einzelstücke sind auch für den kleineren Geldbeutel geeignet.
Für die Herstellung der Gedenksteine wird eine geringe Menge an Asche benötigt, die künstlerisch und dezent eingearbeitet wird.


Interessierte Kund:innen können sich zu ihren Möglichkeiten fachkundig beraten lassen und den Erinnerungsschmuck direkt vor Ort in einer der 11 Himmelblau Filialen in Auftrag geben.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Wir beraten Sie rund um die Uhr zu Bestattungsarten & Erinnerungsschmuck in Wien

Trauerschmuck mit Fingerabdruck

Durch den individuellen Charakter des Fingerabdrucks, ist ein Erinnerungsschmuck mit einem Fingerabdruck ein Schmuckstück des Verstorbenen. Es ist ein Stück, das etwas ganz Einzigartiges und Persönliches ausdrückt.

 

Die Fingerabdrücke werden meist als Anhänger aus Gold oder Silber und mit oder ohne Gravur angefertigt.

Es besteht auch die Möglichkeit, geschlossene Amulette herstellen zu lassen, um die Erinnerung auf subtile Weise zu tragen und doch immer bei sich zu haben. Meist sind die Abdrücke auf ovalen Anhängern gedruckt, es sind aber auch Formen wie Herzen, Engel oder Kreuze möglich.

Der Trauerschmuck mit dem Fingerabdruck ist eine moderne Form des Erinnerungsschmuckes, die es ermöglicht, den Anhänger auf exklusive Weise zu tragen.

Erinnerungsschmuck mit eigenem Text

Wie auch der Fingerabdruck, ist die Handschrift eines Menschen einzigartig. Da man dieser im Alltag auch immer wieder begegnet, verbindet man besonders viel mit der Handschrift Verstorbener. So besteht die Möglichkeit, ein Wort oder einen Text auf einen Anhänger gravieren zu lassen. Bei dem Wort oder dem Text kann es sich um Geschriebenes von den Verstorbenen handeln, oder es können auch einfach Ausdrücke sein, die an diese Person erinnern. So eine Erinnerung hat einen hohen emotionalen Wert und ist besonders wertvoll.

Gedenkschmuck in Österreich

In Österreich besteht grundsätzlich Bestattungspflicht. Das bedeutet, dass Verstorbene nachweislich bestattet werden müssen. Nach einer Kremation muss die die Urne vom Bestattungsunternehmen auf einem extra dafür ausgewiesenen Platz, meist auf einem Friedhof oder als Urne zu Hause beigesetzt werden. Mit einem Gedenkschmuck kann in Zusammenhang mit einer Erd- oder Feuerbestattung zusätzlich eine bleibende Erinnerung in Ihrer Nähe geschaffen werden.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

In enger Zusammenarbeit mit unseren verlässlichen Partnern kümmern wir uns um alles rund um die Edelstein- und Diamantbestattung. So lassen wir Erinnerungsschmuck entstehen, der unseren hohen Qualitätsanspruch gerecht wird und Ihre Trauer auf einzigartige Weise unterstützt.

Wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich.

Folgen sie Himmelblau auch auf unseren Social Media Kanälen

BESTATTUNGSARTEN

Waldbestattung

Bei einer Waldbestattung wird die Asche in einer biologisch abbaubaren Urne im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Ein Baum kann schon zu Lebzeiten ausgesucht werden.

mehr erfahren
Eine Urne aus Ton, die von einem Lichtstrahl beleuchtet wird.

Urne zu Hause

Bei einer Urne zu Hause wird die Urne mit der Asche der/des Verstorbenen zu Hause aufbewahrt. Dazu ist eine behördliche Genehmigung der Wohnsitzgemeinde nötig.

mehr erfahren

HAUSBESUCHE