© Inge Prader

VORSORGE IST FÜRSORGE

“Der Tod ist kein Einzelschicksal – er betrifft jeden. Er ist von Geburt an unser ständiger Begleiter und ich glaube, dass man sich mit einem ständigen Begleiter arrangieren und auseinandersetzen muss.
Sterben gehört zum Leben und Vorsorge ist, einen Weitblick zu haben. Ich glaube, es ist wichtig, dass man den Tod vor Augen hat. Es ist ein Weg, den wir alle gehen müssen – von der Geburt bis zum Tod. Ein Weg, den jeder gestalten kann, wie er oder sie will.“

CHRIS LOHNER, Testimonial Bestattung Himmelblau

Aktuelles

Erste Schritte bei einem Todesfall

Der Tod eines nahestehenden Menschen führt oft zu einer erschütternden Ausnahmesituation, in der der Verlust bewältigt und zahlreiche organisatorische Schritte gesetzt werden müssen. Wir stehen Ihnen zur Seite, beraten Sie über das weitere Vorgehen.

Vorsorge

Uns ist es wichtig, dass jeder das Begräbnis bekommt, das er sich wünscht. Gemeinsam mit unserem Team planen Sie eine Bestattung nach Ihren Vorstellungen. Auf Wunsch können Sie auch finanziell für Ihre Beerdigung vorsorgen, mit einer Einmalzahlung auf das Himmelblaue Vorsorgedepot.

© Oliver Betke

Trauerredner in Wien & Umgebung

Im Mittelpunkt einer Trauerfeier steht der oder die Verstorbene. Um diesen Abschied und damit die Erinnerungen, die wir an die Verstorbenen mit uns tragen, würdig zu ehren, führt unser Trauerredner durch die Zeremonie.

Todes­anzeigen

Trauer teilen tröstet und hilft! Hier im Gedenkportal stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wie Sie einen lieben Verstorbenen ehren und gemeinsam mit anderen die Erinnerungen an ihn lebendig halten können. 

Kunden­bewertungen

Ihre Vorteile mit Himmelblau

20.000 Begräbnisse
seit 2012

Profes­sionalität
& Leidenschaft

11 Standorte in Wien
3 Standorte in Graz

Team mit Gespür
& Kompetenz

Rundum-Sorglos-
Service

5 Sterne für
Kunden­zufriedenheit

Qualität steht an
erster Stelle

Größter, privater
Bestatter Österreichs

UNSER BERATUNGSTEAM IN WIEN & GRAZ

Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung wird ein Sarg in einem Grab beigesetzt. Vor der Beerdigung findet in der Regel eine feierliche Zeremonie in der Aufbahrungshalle des Friedhofs statt, die nach den Wünschen der Hinterbliebenen gestaltet werden kann. Danach wird der Sarg von vier Sargträgern zum Grab geleitet.

Feuerbestattung

Seit Urzeiten ist die Feuerbestattung in großen Teilen der Welt die dominierende Bestattungsform. Bei einer Feuerbestattung wird die verstorbene Person in einen Holzsarg gebettet und anschließend in einem Krematorium eingeäschert. Die Asche wird danach in eine Aschekapsel eingebracht und diese in der Regel in eine Überurne eingebettet.

Ratgeber

Sterbeprozess

Der Sterbeprozess ist die Phase des Lebens, in der der Körper nach und nach seine Funktionen einstellt und der Tod eintritt.

Thanatologie

Thanatologie und Thanatopraxie - zwei unaussprechliche Begriffe. Was steckt dahinter? Hier finden Sie Klarheit.

Jüdische Bestattung

Die Totenwache ist ein fester Bestandteil der jüdischen Bestattung – Verstorbene werden vom Tod bis zur Beerdigung begleitet.

Blumenshop in WIen

Seit jeher sind Blumen ein wesentlicher Bestandteil der Trauerkultur. In den Stunden des Abschieds sind sie nicht nur ein Gruß an den Verstorbenen, sondern zeigen auch Verbundenheit, Mitgefühl und Anteilnahme mit den Hinterbliebenen. Sie spenden Trost, wenn passende Worte fehlen.

Häufig gestellte Fragen

Verständigen Sie umgehend Ihren Hausarzt oder rufen Sie die Rettung. Der Tod muss von einem (Not-) Arzt offiziell feststellt werden. Anschließend wird die Totenbeschau vorgenommen. Bitte beachten Sie, dass vor der Totenbeschau an der verstorbenen Person keinerlei Veränderungen vorgenommen werden dürfen!

 

Kontaktieren Sie uns gleich im Anschluss um die weiteren Schritte bei einem Todesfall in Wien zu veranlassen.

Tritt der Todesfall in einem öffentlichen Krankenhaus in Wien ein, wird Ihr verstorbener Angehöriger in die örtliche Pathologie gebracht und verbleibt dort bis zur Abholung durch das von Ihnen beauftragte Bestattungsunternehmen. Wir empfehlen, sich innerhalb von 5 Werktagen für ein Bestattungsunternehmen zu entscheiden und die Abholung zu veranlassen.

Befindet sich die verstorbene Person in einem Pflegeheim, muss in der Regel noch am Tag der Freigabe die Abholung durch ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl erfolgen. Auch in manchen privaten Krankenhäusern muss die Abholung sehr rasch erfolgen.

Bitte kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne bezüglich der weiteren Schritte.

Verstirbt ein Mensch an einem öffentlichen Ort, werden die nahen Angehörigen von der zuständigen Sicherheitsbehörde verständigt. Auch um die Abholung vom Sterbeort kümmert sich die zuständige Sicherheitsbehörde. Wir klären gerne für Sie ab, wohin der/die Verstorbene gebracht wurde und wann mit einer Freigabe zu rechnen ist.

Der zuständige Totenbeschauarzt untersucht den/die Verstorbene(n) und achtet auf mögliche Lebenszeichen bzw. sichere Todeszeichen, anhand welcher der sichere Tod festgestellt wird. Anwesende werden in der Regel über die näheren Umstände, Krankengeschichte und Zeitpunkt des Ablebens befragt. Bitte halten Sie möglicherweise vorhandene medizinische Unterlagen (Befunde, Rezepte, etc.) bereit. Nach Prüfung der Unterlagen und der erteilten Auskünfte stellt der Totenbeschauarzt die Todesursache fest, wenn er den Tod zweifelsfrei nachvollziehen kann.

 

Wenn die Todesursache nicht feststellbar ist oder der Verdacht einer Fremdeinwirkung vorliegt, wird die Totenbeschau unterbrochen und die Überstellung des/der Verstorbenen durch das Gesundheitsamt bzw. die Landespolizeidirektion Wien veranlasst.

Sobald der Totenbeschauarzt die Todesursache festgestellt und den Verstorbenen zur Bestattung freigegeben hat, können Sie nach Vorlage des Leichenbegleitscheins (in Wien) bzw. der Todesbescheinigung (in Niederösterreich) die Abholung durch ein Bestattungsunternehmen Ihrer Wahl in die Wege leiten. Wir stehen Ihnen täglich rund um die Uhr zur Verfügung!

HAUSBESUCHE